x

NEWS

 

 

  •  

    4 sports gmbh

Salzburger Straße 72

4600 Wels

 

Hotline 07242 77703

 

office@4sports.at

 

 

Saison-Opening beim Linztriathlon

Saison-Opening beim Linztriathlon, mit Penalty-Disskusion, neuartiger Geltechnologie und brutalen Highlights in der Runningzone…


 Hier ist er nun, der langersehnte Bericht vom Saison-Opening in Linz, am Programm stand Sprint- u. Halb-Iron Distanz am 19. Mai 2012, let´s fetz hieß das Motto der 4sports Athleten! Und wie es gefetzt hat, Muskelfasern sagten leise Servus, die mentale Stärke wurde mit den Füssen getreten und die Grenzen der Hydration ins Unendliche verschoben!

Saison-Opening beim Linztriathlon, mit Penalty-Disskusion, neuartiger Geltechnologie 
und brutalen Highlights in der Runningzone. 

Hier ist er nun, der langersehnte Bericht vom Saison-Opening in Linz, am Programm stand Sprint- u. Halb-Iron Distanz 
am 19. Mai 2012, let;s fetz hieß das Motto der 4sports Athleten! 
Und wie es gefetzt hat, Muskelfasern sagten leise Servus, die mentale Stärke wurde mit den Füssen getreten und die Grenzen 
der Hydration ins Unendliche verschoben! 

Alles der Reihe nach, Sprint eine normalerweise gute Sache nur bei ca. 500 Starter wird´s beim Schwimmen manchmal eng, wurscht, 
7 Triathleten von 4sports rein in die Waschmaschine und nach 750m wieder raus und alle waren richtig gut dabei, die Wechselzone eine 
unendliche Weite, immer gut wenn man weiß wo das Bike seinen Platz hat. 
Den Wechsel rasch vollzogen, die Rookies etwas langsamer da sie mit der Schwindelproblematik doch etwas zu kämpfen hatten, rauf auf´s 
Bike, in einen doch sehr angenehm zu fahrenden Kurs von 25km. Den Radsplit gut überstanden, nochmals zurück ins Gehege wo die flotten 
Panter bereitstanden und rauf auf den 5km langen Runningkurs. 
Im Ziel, nur zufriedene Gesichter, mit sehr gutem Endergebniss, ab ging;s zur Raubtierfütterung, Leberkäs und Bier am End eines Sprinttriathlons 
das rat ich dir!!! 

Hihn Roland 1h16,02min 
Ortbauer Manfred 1h17,16min 
Franke Gerald 1h17,21min 
Niederschick David 1h20,31min 
Leszk Phillip 1h21,38min 
Hummelbrunner Stephan 1h26,06min 
Niederschick Phillip 1h36,10min 

Der Sprint hatte sein Ende gefunden, jetzt kamen Sie, die Ironmänner um den Pleschingersee zum Kochen zu bringen, der Asphalt sollte glühen und 
zu guter Letzt, sollte sich das Profil von den Laufschuhen lösen, alles der Reihe nach
 8 Athleten des Vereins gingen an den Start, unter diesen Unerschrockenen befand sich Sandra Lettner, Stefan Gottinger, Gerald Will, Georg Berndorfer, Mario Lohmüller, Jürgen Stadlmayr, Norbert Malleschitz, Peter Wahl, eine Schwimmstrecke von 1,9km war zu bewältigen. 
Der Startschuss erfolgte um 12.00Uhr Mittag, zu dieser Zeit sommerliche Temperaturen die so mancher Athlet unterschätzte, im vorderen Feld der Schwimmelite hielten sich Gerald, Stefan u. Georg auf, die anderen Kampfschwimmer sorgten im Mittelfeld für Unruhe. 
Alle wohlbehalten raus aus dem Wasser, es folgte eine doch hügelige Strecke von 90km auf dem Rad, so Machner hatte seine eigene Taktik und packte Riegel und Gel in seinen 
Helm, natürlich aerodynamisch. Die Frage die sich hier stellt, kann ein Gel/Riegel über die weit geöffneten Poren der Kopfhaut vielleicht aufgenommen werden? Diskussion im Forum gerne, der Proband ist der Redaktion bekannt! 
Zurück zum Bewerb, unter den Ersten die zum Laufen wechselten war Gerald Will, an 6 Stelle liegend vom Rad gekommen, in den Laufschuh und ab ging`s nach 500m zum Duschen, eine Aduktorenverletzung war akut geworden an laufen nicht zu denken. 
Stefan Gottinger zu diesem Zeitpunkt in der Penaltybox, angebliches Windschattenfahren hatte genügen Luft um eine Diskussion loszutreten und wurde anschließen disqualifiziert, auch für ihn ging es in der Wechselzone zum gemütlichen Teil der Veranstaltung. 
Die übrigen Ironmänner/frau kamen mit sehr guten Radzeiten in die Wechselzone und hatten angenehme 21km am Donaudamm bis nach Linz/Lentos zu laufen, begleitet von der unermüdlich scheinenden Sonne am wunderbar blauen Himmel. 
So mancher der 4sports Athleten wollte im vorderen Feld landen, hatte doch die Hitze etwas unterschätzt und so wurden hammermäßige Zeiten bei einem Halbmarathon erzielt, für Details wendet euch bitte an die Betroffenen oder kommt zum nächsten Vereinsabend, hier werden alle Pannen schonungslos aufgedeckt!!! 
Bleibt zum Schluss ein Resümee, einige waren zufrieden, für andere lief es nicht so gut und haben bereits die Revanche für 2013 angekündigt, jetzt schon viel Erfolg. 

Sandra Lettner 5h38,47min 
Mario Lohmüller 4h57,57min 
Georg Berndorfer 5h04,57min 
Jürgen Stadlmayr 5h07,55min 
Norbert Malleschitz 5h21,21min 
Peter Wahl 5h29,27min 
Gerald Will DNF 
Stefan Gottinger DIQU 


Bericht Manfred O.