x

NEWS

 

 

  •  

    4 sports gmbh

Salzburger Straße 72

4600 Wels

 

Hotline 07242 77703

 

office@4sports.at

 

 

Burning Wheels in Wels - unser Team beim Innenstadtkriterium!

Das 4sports-Cycleteam beim 10. Welser Innenstadtkriterium


Nach dem Saisonhighlight der Radsportszene, der Tour de France, folgt in den ersten beiden Wochen danach eine Unzahl von Kriterien, auf denen sich die Stars der Tour den Fans hautnah präsentieren. Einen Fixpunkt in der österreichischen Szene bildet dabei das Welser Innenstadtkriterium, welches heuer bereits zum 10. Mal vom Veranstalterteam rund um Paul Resch auf die Beine gestellt wurde. Perfekt passend zum Jubiläumsevent die Startliste des Profirennens: Die österreichischen Stars Kohl, Pfannberger, Rohregger, Pichler, Riebenbauer verfeinert mit dem mehrfachen Girosieger Paolo Savoldelli, Nachwuchsstar Roman Kreuziger und anderen internationale Größen.

Um das Event abzurunden wurde neben den Nachwuchsrennen heuer erstmals ein Bewerb für Hobbyfahrer ausgetragen. Im sogenannten "Firmenrennen" gingen jeweils 4 Fahrer für ein Team an den Start. Die Summe der Rangreihenfolgen aus dem Bewerb ergab die Punktesumme fürs Team und das Team mit den wenigsten Punkten ging als Sieger hervor. In den letzten Wochen vor dem Bewerb gabs einen regelrechten Run auf die limitierten Startplätze (15 Teams in 2 Vorläufen, die jeweils 5 schnellsten Teams steigen ins Finale auf). Nachdem wir an einen Start eigentlich keinen Gedanken verschwendet hatten, kam 2 Tage vor dem Bewerb doch die Idee auf, dass dieser Event mitten in Wels ohne die 4sports-Rider eigentlich nur eine halbe Sache sei. Dankenswerterweise wurde uns vom Veranstalter noch ein Startplatz zugebilligt und somit waren wir dabei. Fürs 4sports-Team gingen an den Start: Gery "The Hammer" Will, Georg "The King" Berndorfer, Rudy "The Belgian Train" Grundner und meine Wenigkeit. Alle ausgestattet mit Null Kriterienerfahrung aber einer guten Portion Vertrauen in die eigene Kondition. Als wir jedoch eine halbe Stunde vor Start zum Besichtigen des Kurses rund um KJ und Stadtplatz einbogen, kam doch das berühmte Kribbeln in der Magengrube. Tausende Zuschauer säumten 


Dank des hochsommerlichen Wetters und in Erwartung der österreichischen Stars bereits bei den Vor-Bewerben die Absperrgitter an beiden Seiten der Strecke. Angesichts unserer Konkurrenten mit massig Erfahrung bei Straßenrennen u.a. 2 Master-Teams vom Radclub-Wels, der RC Lambach, ehemalige Kriterium-Profis der Linzer Szene und etlichen andere wohlbekannte Namen der Hobby-Rennszene gingen wir mit einer ordentlichen Portion Respekt an unseren Vorlauf heran.
Die Kürze von lediglich 10 Runden zu 0,8km sollte uns eine Fahrzeit von etwa 10min bescheren. Dementsprechend rasant gings dann auch zur Sache. Auf die Plätze, fertig los, Kette rechts war die allgemeine Devise. Die Unsicherheit mit 50 anderen mit 50 Sachen in eine 90-Grad-Kurve reinzufliegen legte sich Gott sei dank nach ein paar Runden und die Sache machte richtig Spaß. Mit den dauernden Antritten und heiklen Kurvenmanövern kriegt man weder das enorme Tempo noch das Fahren mit Maximalpuls an der 200er-Grenze richtig mit. Auch hatten bis auf einzelne übermotivierte Ausnahmen alle Racer die Angelegenheit gut im Griff.
Diesen Elan der ersten Runden nutzte King-Georg unverblümt zu einer mörderischen Zwischenattacke in Runde 5. Bei Tempo 60 auf der Geraden wurde die ganze Sache plötzlich RICHTIG schnell, unser legendärer Streckenkommentator Walter Ameshofer überschlug sich fast: "Georg Berndorfer, X-Terra-Vizeweltmeister führt die erste Selektion herbei..." und Rudi und ich kämpften am Rattenschwanz der 30-Mann-Spitzengruppe ums Überleben. Danke Schorsch!!!

Dank sei dem Mann mit dem Hammer der Georg eine Runde später ereilte und damit das Tempo wieder auf "leidensfähige" 50 runterdrückte. Die restlichen Runden spulten wir kontrolliert herunter und versuchten so gut es ging unsere Positionen im Feld zu behaupten.
Bei der Auswertung Minuten nach dem Vorlauf dann die Riesenüberraschung: wir hatten als 4.-schnellstes Team unseres stark besetzten Vorlaufes die Quali fürs Finale geschafft. 

Voller Euphorie gings an die Vorbereitung dafür: kurzes Ausfahren, Flüssigkeit tanken und wieder neu aktivieren. Dann eine Stunde später um 18:30 das Grande Finale. Nochmals mehr Zuschauer an der Strecke, voll motivierte 40 Hobby-Racer und mitten drin das 4sports Team. Gleich nach dem Start volle Attacke der Gourmetfein-Teams um eine erste Selektion herbeizuführen. Nach etwa 3 Runden wurde der Gashebel ein bisschen zurückgedreht, da bei uns Hobby-Racern 1 oder 2 schnelle Runden im "Normaltempo" der Profis bereits den Motor fast zum explodieren bringen. Diese kurze Pause nutzten Gery und ich zur einer Konterattacke. Das Adrenalin in den Adern schafften wir es, uns 2 Runden vor dem jagenden Feld zu behaupten. Die nächsten Runden jagte eine Zwischenattacke die nächste, ehe wir in die letzte Runde gingen. Jetzt holten alle nochmals das letzte Quentchen aus sich heraus um möglichst die optimalen Platzierungen für ihre Teams zu holen. Im Zielsprint hielten wir unsere Fahnen hoch und holten hinter den Straßenspezialisten vom RC Wels-Master-Team sensationell den 2. Platz beim Business-Rennen. Denn wahren Höhepunkt bildete aber die abschließende Siegerehrung. Nachdem wir die letzten superspannenden Runden des Profirennens mit anschließender Ehrung der Stars verfolgt hatten, wurden wir gemeinsam mit dem Siegerteam von RC Wels und den 3.Platzierten vom RC Lambach vor tausenden Zuschauern am Kaiser-Josef-Platz auf die Show-Bühne gebeten. So ging das 10.Welser Kriterium mit einem sensationellen Ergebnis für uns über die Bühne und die Eindrücke die wir erleben durften, werden uns sicher lange in Erinnerung bleiben.
Bericht Stefan