x

NEWS

 

 

  •  

    4 sports gmbh

Salzburger Straße 72

4600 Wels

 

Hotline 07242 77703

 

office@4sports.at

 

 

Gesamtsieg MTB Challenge Small durch Gerald - Wir gratulieren HERZLICH!!

Saisonziel erreicht: Trek-Challenge Gesamtsieg trotz Defektes beim Finale in Krumbach !!


Die Marathonsaison ist noch nicht ganz vorbei, dennoch kann man zufrieden Bilanz ziehen:
Eigentlich war mein Saisonziel, an dem sich mein Jahresaufbau orientierte, die Top-Six-Gesamtwertung auf der Mediumdistanz. Nach dem zweiten Platz vom Vorjahr und einer optimalen Saisonvorbereitung war das Ziel klar definiert.
Allerdings machten mir die Top-Six-Veranstalter, die letztes Jahr schon durch die Nichtaustragung der Gesamtsiegerehrung glänzten, einen Strich durch die Rechnung: Nach dem zweiten Rennen in Kleinlobming stand fest: Es gibt überhaupt keine altersklassenübergreifende Gesamtwertung auf der Mediumdistanz. Ein weiteres Kapitel in der unendlichen Geschichte des Altersklassen-, Kategorien- und Startaufstellungswirrwarrs in der österreichischen MTB-Rennszene war geschrieben.

Damit hatte die Top-Six für mich, zumindest in dieser Saison, den Reiz verloren. Kurzerhand entschloss ich die Trek-Challenge zu fahren, zumal mit einem fünften Platz beim Saisonopener in St. Veit (voll aus dem Training) und dem Sieg in Bad Großpertolz (schon in der ÖM-Form für die Babenbergertrophy), bereits der Grundstein für eine gute Gesamtplatzierung gelegt worden war. Es folgte ein dritter Platz in Bad Mitterndorf und ein weiterer Sieg in Graz Stattegg.

Am vergangenen Wochenende sollte dann beim Challenge-Finale in Krumbach der Sack zugemacht werden. Eine superschnelle Strecke Siegerzeit vom Vorjahr: 1 Stunde 20 Minuten für 30 Kilometer 25 Grad und Sonnenschein also optimale Bedingungen. Unendlich viele kurze bis mittellange Anstiege galt es glattzubügeln und dazu kamen einige moralisch fordernde Downhills, ganz nach meinem Geschmack.

Bis Kilometer 8 lief alles Bestens: Nach dem ersten Ansteig (350 Höhenmeter) gleich nach dem Start bildete sich eine Spitzengruppe mit den Favoriten der Classic-Distanz, Heinz Verbnjak, Michael Binder, Jakob Nimpf, Michael Knopf und den beiden Small-Fahrern, Alexander Tuma, und mir. Mein Puls war OK und ich war gedanklich schon beim ersten Downhil,l als kurz vor dem Ende des ersten Anstieges bei einem etwas verwegenen Schaltmanöver plötzlich die Kette durchging und das Schaltwerk mit einem lauten Krachen seinen Dienst verweigerte.

Ich sah meine Felle in puncto Gesamtwertung dahin schwimmen, denn Streichresultat hatte ich keines. Aber so schnell wollte ich nicht aufgeben. Zunächst überwand ich die letzten 30 Höhenmeter des Anstieges laufend und musste natürlich abreißen lassen. Oben angelangt warf ich einen Blick auf mein Schaltwerk: Das Schaltauge war auf einer Seite gebrochen, allerdings blieb mir pro Kettenblatt eine Übersetzung die einigermaßen funktionierte. Das heißt, ich hatte drei Gänge für die letzten 22 Kilometer zur Verfügung und hoffte, dass das Schaltauge nicht ganz abbricht. Um das Ganze abzukürzen: Es war viel Lauf- und Tragearbeit notwendig, aber ich kam ins Ziel, und zwar an vierter Stelle mit 2:50 min Rückstand auf den Sieger Alexander Tuma.
Es reichte für den Sieg in der Gesamtwertung. Die Wettkampfnachbereitung konnte beginnen: Ausfahren, Biertrinken, Duschen, Biertrinken!
Ausserdem war unser Team noch durch Marion Leitner vertreten.Sie bewies mit einem 7. Platz wieder Ihre kostante Form und darf sich über einen 4. Platz in der Gesamtwertung freuen - wir gratulieren recht herzlich!


Hezliche Gratulation nochmal von Seiten der Präses Georg und Peter - nicht schlecht für einen fast 40 iger!!!


Wattkampfnachbereitung Teil 2 bitte unbedingt einplanen!
Gruss, El Präses