NEWS

 

 

  •  

    4 sports gmbh

Salzburger Straße 72

4600 Wels

 

Hotline 07242 77703

 

office@4sports.at

 

 

NEUE RUBRIK: Race Reports -Rennberichte unseres 4 Sports Cycleteam!!

Wieder Top Platzierung für unser Supercaliber 29" Team beim Internationalen 24 Std. Klassiker in Eschlikon/Schweiz!!!

Grosse Räder rollen besser!!!!


Nach ihrem souveränen Sieg bei den 24 Stunden von Gosau,überraschen unser 4 Musketiere Adi,Lukas,Daniel und Leo die gesamte (INTERNATIONALE!!) Konkurrrenz und belegen Platz 6 von nicht weniger als 59!! - 4er Teams, bei DEM 24 Stunden Klassiker in Eschlikon/Schweiz!
Wir gratuliern HERZLICH!!! Bravo Jungs !!

24-Stunden-Rennen Eschlikon (Schweiz)

Bericht: Daniel Brandstetter - 17.08.2004


Am Freitag den 13. gings von Ohlsdorf aus mit einem Wohmobil der Firma Gebetsroither auf in Richtung Eschlikon, wo wir dann auch um ca. 19 Uhr ankamen.
Da ein bisschen Geografie nie schadet und Eschlikon auf der Karte nur schwer zu finden ist, eine kurze Lagebeschreibung des kleinen Ortes im Kanton Thurgau: Eschlikon liegt ca. 70 km westlich von Bregenz im Alpenvorland, hat 3.400 Einwohner und ist über die Autobahn (Abfahrt Münchwilen) relativ praktisch zu erreichen.

Obwohl am Freitagabend nur wenige Schweizer im Fahrerlager anwesend waren, stand bereits ein Großteil der Zelte, die meist kaum kleiner als Bierzelte waren.
Gemeinsam mit unserer Crew (Nadine, Simon, Mario) und Max Schuster, der als Einzelstarter antrat, bauten wir unsere Zelte auf und öffneten die ersten Flaschen aus unserem Active O2-Vorrat, bis es zu Regnen begann.

Am Samstagmorgen, stieg natürlich die Nervosität, die auch nach der ersten Rundenbesichtigung ? so wie der immer wieder einsetzende Regen ? kaum nachließ.
Der schöne Kurs führte auf Schotter, Waldboden, Asphalt und einen Singletrail ständig auf und ab über 9 km und 280 Höhenmeter rund um einen Hügel am Ortsrand!

Dann wurde es ernst:

13:15 Uhr: Fahrerbesprechung (oder ein Intensivkurs für ?Switzer-Dütsch?) ? na ja zumindest das Wichtigste haben wir verstanden, man musste nämlich ein ?Bändeli? übergeben!

14:00 Uhr: Der Startschuss, Leo startet aus der 1. Reihe, nach 500 m ist das Feld bereits weit auseinandergezogen.

14:22 Uhr: Leo übergibt an Daniel, schon jetzt steht fest, es werden verdammt harte und lange 24 Stunden, kein Vergleich mit dem Tempo in Gosau

15:28 Uhr: auch Lukas und Adi haben ihre erste Runde hinter sich, momentan liegen wir auf Position 6.

17:39 Uhr: Das führende 4er-Team überrundet uns zum ersten Mal, die fahren schneller als ein Moped! Wir duellieren uns mit dem Team ?Zärtlich frei verträumt und wild? um Platz 4, zu den Teams am Stockerl ist der Abstand bereits ziemlich groß. Das Duell ist zirka so hart, wie sich den Namen dieses Teams vollständig zu merken!

19:53 Uhr: Nun muss das Licht montiert sein, ab 20:30 Uhr muss es eingeschaltet sein! Immer wieder regnet es kurz, dann ist es wieder trocken, starker Wind. Aber die Strecke ist noch relativ trocken, kaum Gatsch. Wir sind bisher ein Wahnsinnstempo gefahren, die Füße werden schwerer und schwerer, der Rest wird verdammt hart!

21:27 Uhr: Wir wechseln vom 1er Rhythmus (Wechsel jede Runde) auf einen 2er Rhythmus, dadurch können wir uns ein bisschen länger erholen! Adi hat Probleme mit einem Akku! Wir haben aber (noch) genug mit!

01:41 Uhr: SCHOCK! Adis Gabel gibt Geräusche von sich, beim genaueren Nachschauen fällt die Gabel auseinander, jetzt ist MacGyver gefragt! Die Ereignisse überschlagen sich: Leo kommt fast zu spät zur Übergabe, Lukas findet Leo in der Wechselzone nicht und sucht ihn beim Zelt und Adis Gabel funktioniert noch immer nicht!

02:33 Uhr: Die Spannung steigt: Daniel kommt nach 2 Nachtrunden in die Wechselzone zurück und soll an Adi übergeben! Die Frage ist nur: Wie schaut es mit Adis Gabel aus?
Entwarnung: Adi konnte seine Gabel wieder reparieren und startet tatsächlich wieder mit seinem eigenen Mountainbike. Die Nervosität sinkt wieder, das Wetter ist noch immer wechselhaft, immer wieder regnet es! Die Gegner sind uns momentan unwichtig, man erkennt bei der Dunkelheit sowieso niemanden!

04:15 Uhr: Nun sollte es langsam hell werden. Wir wechseln wieder auf den 1er Rhythmus! Leo hat nun Probleme mit seinem zweiten Akku, er fährt die Runde ohne Licht!

06:00 Uhr: Es ist hell, noch ein letztes Mal prasselt ein Schauer auf die Strecke nieder, jetzt ist es ziemlich schmierig, höchste Sturzgefahr auf den Wiesenstücken!

06:20 Uhr: Es ist wolkenlos! Wir finden uns nach der Nacht auf Platz 6 wieder! Leider haben wir bei Dunkelheit einiges an Boden verloren!

08:02 Uhr: Die Beine sind nun wirklich schon sehr schwer, jetzt geht?s ans Eingemachte! Unsere Verfolger haben bereits einen Rückstand von 15 Minuten, das Team ?Lovemobil? auf Platz 5 hat einen Vorsprung von 6 Minuten! Obwohl es schon hart ist, beschließen wir die Vorjahressieger noch einmal anzugreifen!

10:15 Uhr: Tatsächlich der Abstand wird kleiner: noch 4 Minuten und von hinten keine Gefahr mehr!

12:10 Uhr: Der Abstand beträgt nur noch 53 Sekunden, wir fahren noch einmal Rundenzeiten wie zu Beginn des Rennens! Jeder muss noch eine Runde fahren!

14:01 Uhr: Leider hat es nicht mehr gereicht, das Team ?Lovemobil? konnte noch einmal den Vorsprung ausbauen, Adi rollt nach den 24 Stunden mit der Österreichischen Fahne in der rechten Hand ins Ziel! Trotzdem sind wir mit Platz 6 vollkommen zufrieden!

16:00 Uhr: Bei der Siegerehrung gibt?s für das Team 4sports.at Supercaliber ?NÜNAZWANZG? einen halben Laib Appenzeller Käse und 300 Sfr. Preisgeld!

Da wir bei der Anreise keinen Gefallen am ?Autobahnparken? in Rosenheim und München fanden, sind wir über das Inntal heimgereist und tatsächlich waren wir in 5 ½ Stunden daheim!

Fazit: Von der Organisation her hat uns das Rennen in Eschlikon ganz gut gefallen. Beeindruckend waren vor allem die Zelte der anderen Teams, die sogar mit eigenen Toiletten, Massagetischen, Regalen und Tischlern, die das ganze Zelt mit einem Holzboden ausgelegt haben, angereist waren. Leider ließ die Verpflegung des Veranstalters zu Wünschen übrig, da es bis am Sonntagmorgen keine warmen Speisen oder Nudelgerichte gab!

P.S: Noch ganz aktuell und druckfrisch für alle 24-Stunden-Fans: Nächstes Jahr findet in Eschlikon nicht wie angekündigt die EM für Teams sondern die WM statt. Dafür wird die Europameisterschaft der Einzelfahrer und der Teams in GOSAU stattfinden! Also spätestens dann werden sie wieder am Start sein: Alle, die ihre Fahrräder statt ihre Autos mit Xenon Licht ausstatten, die bei Temperaturen um den Gefrierpunkt lieber unter dem Sternenhimmel als im geheizten Schlafzimmer schlafen und die sich vorstellen was Jack Bauer meint, wenn er sagt ?Heute ist der längste Tag meines Lebens?!
Also CU @ the startline in Gosau

Yours
www.4sports.at Supercaliber 29?-Team